Schockierender Liebesbetrug auf instagram & Co – Gefahr für einsame herzen

In diesem Artikel berichte ich von in Ansätzen erlebten oder gehörten Betrügereien auf sozialen Medien. Nicht jeder mag lesen. Manchmal ist es schöner, Bilder und Gefühle sprechen zu lassen. Sei aber dieses Mal vorher schlauer, nicht hinterher. Wenn du nicht so gut lesen kannst, schäme dich nicht, sondern lass dir diesen langen Text ruhig einmal vorlesen. Und sprich mit denen darüber, die gefährdet sein könnten. Dazu zählen Kinder, Jugendliche und Menschen mit allerlei Bedürfnissen.

Wenn du mit sozialen Medien nicht so vertraut bist, werden dich die Inhalte eventuell schockieren. Da ich ein Instagramkonto besitze, wird hier der Schwerpunkt liegen. Es sei aber ausdrücklich erwähnt, dass auch andere Portale diese Probleme haben und es wohl sehr schwer ist, Lug und Betrug in Sachen Liebe unter Hunderten Millionen von Usern zu entdecken und dagegen vorzugehen. Deshalb verstehe ich diesen Artikel nicht als Anbieterkritik (obwohl ich Kritikpunkte habe), sondern als Mahnung für alle, mit persönlichen und vertrauenswürdigen Daten im Netz vorsichtig umzugehen. Alle Angaben dienen der freien Meinungsäußerung und sind ohne Gewähr.

Regelmäßig überkommen die sozialen Portale nervige Spamwellen. Immer wieder werden die oftmals gleichen aufreizenden Bilder gezeigt, mit stets unterschiedlichen Namen versehen. Dann erstellen die Leute Gruppen, nehmen dich per Klick oder automatischer Software in die Gruppe auf und verstecken sich dann hinter unschuldigen Usern in Nachrichtenanfragen. Für die meisten von uns ist das nur nervig und man muss mehrmals am Tag diese Einträge als Spam melden oder blockieren. Man kann zwar die Nachrichtenanfragen ablehnen, die erstellte Gruppe verlassen, aber Insta besitzt noch nicht die Funktion, diese Nachrichten gänzlich abzustellen. Klicke nicht auf das aufreizende Bild! Dein Computer könnte infiziert werden, wenn du auf falsche Seiten gerätst. Heutzutage können diese Viren deinen PC verschlüsseln und alle deine Daten für immer vernichten! Deine Urlaubsbilder, Mails, Steuererklärungen usw. sind dann nicht mehr erreichbar. Einigen Usern vergeht durch diese täglich mehrmaligen Belästigungen sexueller, werbender und bedrohender Inhalte und wegen der Angst um die eigene Sicherheit der Spaß. Sie hören verständlicherweise auf, sich weiter um ihren Account zu kümmern oder löschen ihn. Innerhalb Instagram bist du derzeit jedoch wohl eher sicher und brauchst du beim Bilderanschauen und Textlesen keine Infizierung befürchten. Es kommt aber auch darauf an, was man unter Infizierung versteht. Denn allein durch die Nutzung von Instagram gibst du dem Anbieter viele Daten preis. Nicht nur die Daten innerhalb der Bilderapp. Unter Umständen auch deine PC-Komponenten, deine Sicherheitsprogramme, deinen Standort, Dateinamen usw.

Mit diesem Artikel will ich versuchen, dir einige Hinweise und Warnungen zu geben, damit du weiterhin Spaß hast und die schöne Community nicht gleich verlässt. Soziale Medien sind ja nicht generell schlecht. Es gibt tolle Leute hier, aber es gibt auch einige Gefahren, die dein Leben belasten können. Leider sind nicht alle Betrugsversuche so offensichtlich. In meinem Beitrag „Du wurdest vorübergehend geblockt? – Tipps für mehr Spaß bei Instagram“ gebe ich bereits einige Tipps, um betrügerische Profile zu erkennen. Das sind Konten, hinter denen sich Lügner und Betrüger verstecken. Wer aber beschäftigt sich groß mit einer Profilanalyse? Man ist hier, um schöne Bilder anzusehen, auszutauschen und ein wenig Spaß zu haben.

Wie zauberhaft sind Herzen und nette Kommentare. Und wie verführerisch!

Viele von uns sind tolerant, glauben an das Gute im Menschen und besitzen ein gutes Grundvertrauen. Eine Basis für tolle Kontakte und Freundschaften. Aber auch ein trojanisches Pferd, in dem sich Feinde verstecken können. Sobald diese Verbrecher Gelegenheit wittern, dass du nicht aufmerksam bist, werden sie dich angreifen.

Liebe macht bekanntlich blind. In diesem Beitrag möchte ich behaupten, dass der Hunger nach Zuwendung, die Lust nach Wert und der Schmerz der Einsamkeit dazu führen können, dass man Betrüger nicht erkennt und auf sie hereinfällt. Es geht nicht nur darum, dass wer mit deinen Gefühlen spielt. Vielleicht bist du generell ein Typ, dem das passiert? Oder es passiert dir erstmals? Wenn du dich auf einen liebevollen Austausch mit einer anderen Person einlässt, musst du wissen, dass du nicht nur enttäuscht werden kannst. Wenn du es zu naiv angehst, wirst du dich hinterher nicht nur fragen, wieso du so „blöd“ sein konntest. Du wirst, wenn du erst in der Falle bist, zum Beispiel um Geld erpresst und massiv unter Druck gesetzt werden. Du wirst dem Gefühl ausgesetzt sein, dass es dir den Boden unter den Füßen wegzieht. Du wirst in deiner Existenz bedroht und fühlst dich unglaublich schuldig, weil du wegen deiner Bedürfnisse „mitgemacht“ hast. Du hast Angst, dass jetzt „alles“ herauskommt und bist vielleicht zu Dingen bereit, die weit über das Normale hinausgehen. Was ich schreibe, ist keine Fantasie. Es passiert wirklich und deshalb warne ich davor.

Werde kein Opfer!

Die Betrüger schrecken nicht davor zurück, dir die Hölle der Scham zu wünschen und dich zum Beispiel, wenn du nicht aus der Erpressung aussteigst, in die Prostitution oder zu Straftaten zu zwingen. Du kannst dich mit weiteren Gefälligkeiten nicht „freikaufen“. Deine Handlungen werden gespeichert und als belastendes Material gesammelt, um dich mehr und mehr zu steuern.

Deshalb schenke ich dir meine Zeit und schreibe diesen Artikel. Sei vorsichtig, wenn du auf instagram oder anderen sozialen Portalen unterwegs bist. Instagram selbst wird im Hintergrund wohl einiges gegen Spammer und Betrüger tun. Meinen Beitrag kannst du wie schon erwähnt auch auf andere soziale Netzwerke übertragen. Was mir an Instagram jedoch noch fehlt oder ich noch nicht gefunden habe, ist ein leicht zu findender Opferschutz. Wie hilft Instagram, wenn du einem Betrüger zum Opfer gefallen bist? Gibt es Psychologen, Pädagogen, die dich beraten? Manchmal scheint es, als würdest du es nicht mehr mit Menschen, sondern mit einem riesigen Computer zu tun haben. Denn es gibt keine persönlichen Instagramsupport-Anschreiben an dich. Alles ist anonym und im Text vorgegeben. Ein Portal, das großen Gefühlen Raum gibt und damit viel Geld verdient, zeigt sich hier erschreckend gefühllos. Warum werden die für den Betrug immer wieder gleichen Bilder nicht generell geblockt und herausgefiltert? Geht es darum, am Geschäft beteiligt zu sein oder lassen das unsere Gesetze nicht zu, weil z.B. die Gesichtserkennung verboten ist? Warum erkennt die Instagramsoftware dann Fotos mit z.B. Nippeln und filtert sie heraus? Warum nicht Betrugsbilder?

Wenn wer Kenntnis davon hat, dass es doch gute Reaktionen und Links gibt, bitte auch solch positive Hinweise geben.

Warum gelingt es Tätern überhaupt, Opfer zu finden?

Ein wichtiger Grund ist fehlendes Wissen und Naivität gegenüber sozialen Medien

Was im wahren Leben täglich um uns passiert, das passiert in sozialen Medien erst recht. Häufig versucht Werbung, Politik usw. uns zu gewinnen, als Geldgeber, Wähler usw. Es gibt Telefonbetrug, Trickbetrüger, Diebe, Stalker und Liebesbetrüger. Manipulationsversuche sind an der Tagesordnung. Du kaufst ein Produkt u.U. wegen gut gemachter Werbung, nicht immer wegen dessen Qualität. Täter machen sich diese Dinge zu eigen bzw. wenden sie auch im Internet an. Besser ist doch, du informierst dich und entscheidest dann, was gut für dich sein könnte.

Soziale Medien haben bekanntermaßen Suchtpotential. Nicht ohne Grund hat Instagram in einigen Ländern die Funktion abgeschafft, Herzen zu zählen. Es ist wie ein Spiel. Du lädst ein Bild hoch und noch eins und noch eins. Und jedes Mal willst du mehr Herzen bekommen! Trotzdem darfst du dich davon nicht abhängig machen. Belasse es dabei, dass es ein Spiel ist, doch werde nicht süchtig. Wenn du unter zu wenig Herzen leidest und du immer mehr dafür tun würdest, um erfolgreicher und beliebter zu sein, sei vorsichtig um deinetwillen.

Anmelden kann sich bei Instagram im Prinzip jeder. Mit einem Namen seiner Wahl, mit einem Profilbild seiner Wahl. Alles, was du hier postest, auch deine privaten Nachrichten, verlässt Deutschland. Es geht auf anderer Server und verlässt den Datenschutzbereich. Du bestimmst nicht mehr, ob ein Nacktbild von dir aus dem Netz verschwindet. Es kann auch nach deiner Löschung noch irgendwo im Netz hängen.

Sei vorsichtig mit Apps, die dir Follower versprechen und wichtige Infos geben. Du gibts ihnen dein Passwort. Weißt du, dass damit der Inhaber der App deine privaten Nachrichten und Bilder einsehen kann? Apps greifen teilweise sogar auf deinen Standort zurück. Die User wissen, wo du wohnst! Wenn du eine App benutzt, sei dir dessen bewusst und übertreibe es nicht mit der Freizügigkeit. Weil Instagram bestimmte Funktionen nicht selbst anbietet, greift man auf Apps zurück. Zum Beispiel um zu sehen, wer einen entfolgt hat oder nie herzt. Leider musst du deshalb auf fremde Anbieter vertrauen. Daten sind wie Geld. Wem gibst du dein Geld zur Aufbewahrung? Würdest du es einem freundlichen Fremden auf der Straße bar geben, der dir verspricht, darauf aufzupassen? Auch wenn dein Gegenüber noch so süß, nett oder hilfsbedürftig ist. Wenn du zu viel Geld hast, spende es für einen sozialen Zweck. Steck es nicht diesen Banditen und Banden in den Hals.

Im Normalfall besitzt dein Handy/ dein Computer eine eindeutige IP-Adresse. Sie ist wie ein Fingerabdruck. Dadurch können Fahnder herausfinden, wo und an welchem Gerät du was gemacht hast. Abmahnvereine machen sich das zunutze, um zweifelhafte Strafen gegen Personen einzuklagen, die z.B. Daten getauscht haben.

Betrüger verschleiern ihre Adresse! Es ist oft nicht möglich, die Computer – die derzeit wohl noch häufig im Ausland sitzen – zu verfolgen. Auch die Strafbehörden tun sich schwer, die Täter zu erwischen und zu bestrafen. Ab und zu wird auch in Deutschland mal ein riesiges Computernetzwerk medienwirksam ausgehoben. Darauf werden Drogen, Waffen, Menschen usw. gehandelt. Aber es ist wohl leider nur die Spitze eines Eisbergs. Dein Gegenüber kann somit vieles behaupten. Er sitze als Arzt in Afghanistan, er sei Entwicklungshelfer in Indien oder sie sei eine hart arbeitende, gerade verlassene Bardame aus Texas. Wer dich betrügen will, wird dir niemals wahre Informationen aus seinem Leben geben. Du wirst in eine gut gemachte Lügengeschichte entführt. Wenn du mitgehst und warnende Hinweise als Unsinn abtust und als neidisches Schlechtmachen der eigentlich aufregenden, sozialen Internetkontakte vermutest, sitzt du womöglich schon in der Falle. Es gibt inzwischen viele Institutionen, die schwer in der Kritik stehen. Da bist du vielleicht mit Kritik dabei, wenn an Kirchen, Einrichtungen, Parteien usw. kein gutes Haar mehr gelassen wird. Hört bei Kontakten im Netz die Kritikfähigkeit und die Vorsicht auf? Gut, du wirst nicht erwischt, weil du mit einem oder einer Unbekannten ein Treffen im realen Leben hast und dich wer erkennt. Du triffst dich im Internet heimlich und kannst dem goldenen Vogelkäfig des Lebens entfliehen. Du brauchst nur warten, bis du alleine auf der Toilette bist, mit dem Hund spazieren gehst usw. Schon bist du mit wenigen Touchs auf deinem Display im Spiel der Liebe.

Im Internet ist ja deiner Meinung nach alles anonym und du kannst deine Gefühle ausleben und befriedigen, ohne dass jemand davon erfährt?

Nun, was hältst du davon, wenn dein Kind oder dein Partner deine Nacktfotos geschickt bekommen,sie angeschrieben werden, weil du zu viele Infos über dich preisgegeben hast?

Es heißt, dass etwa 10 Prozent der Profile „gefaked“ sind. Sie dienen dazu, dir falsche Personen vorzugaukeln.

Ziel ist es, mit solchen Profilen, Meinungen und Stimmungen zu machen, Politisch Einfluss zu nehmen, zu hetzen. Oder, dies ist der Schwerpunkt dieses Artikels, dich in eine grausame und erniedrigende Liebesfalle zu locken. Dieser Artikel wird lang. Er würde aber zu umfangreich werden, wenn ich auch noch auf die Betrüger eingehe, welche sich wirklich im realen Leben mit Frauen und Männern treffen, um sie gnadenlos auszunehmen wie eine Weihnachtsgans. Es gibt Frauen und Männer, die haben Betrügern zigtausende, hunderttausende Euro gegeben. Teilweise, ohne diese Leute je gesehen zu haben. Opfer sind geistig manipuliert und wachen oft erst auf, wenn der Betrug vollzogen ist und sie ruiniert sind. Wie schrecklich, wenn sie niemals aufwachen, weil sie sich selbst belügen müssen!

Wenn du ein Bild hochlädst, kann es jederzeit auf andere Computer und Handys kopiert werden. Dein schönes Passfoto, dein Lieblingsbild von dir, kann von Betrügern geklaut und für eigene Betrugsprofile verwendet werden. Es wird nahezu alles geklaut. Deine Naturbilder, deine Katzenfotos u.u.u. Besonders schlimm ist es dann, wenn diese Fotos dazu verwendet werden, um weiteren Menschen „normale“ Profile vorzugaukeln und sie in die Falle zu locken.

Instagram versucht, dir Leute mit ähnlichen Interessen zu empfehlen. Leute, die mit jemanden verbunden sind, dem du folgst. Dadurch wächst deine Kontakteliste rasch. Hast du schon einmal im Lotto gewonnen? Ich meine, einen Sechser gehabt? Du kannst davon träumen, wirst aber hoffentlich wissen, wie unwahrscheinlich das ist. Warum soll es wahrscheinlicher sein, dass dich unter 500 Millionen Usern ausgerechnet derjenige sucht und findet, der dich kurz nach deiner Registrierung unglaublich toll und liebenswert findet? Die Liebe deines Lebens sucht dich also vom anderen Ende der Welt, schreibt dich an und will mit dir sein Leben verbringen? Oder er/ sie ist so enttäuscht wie du, so einsam? Er beseelt dich, macht dich wieder glücklich und wertvoll. Glaubst du das? Dann melde dich bitte wieder ganz schnell von Instagram ab und gehe in einen Sportverein oder unter die Leute.

Was? Du weißt schon, dass hinter den Profilen andere Leute stecken, möchtest aber ein wenig Spaß haben? Kennst du diese lustigen Sketche, in denen sich die Leute erstmals treffen und man dann lacht, weil sie so witzige Internetnamen haben? Haha. Dann lies bitte weiter.

Dir wird, wenn du ein halbwegs normaler Mensch bist, der Spaß vergehen und das Lachen im Halse steckenbleiben. Diese Täter schrecken vor nichts zurück, auch nicht vor deinen Kindern und Alltagskontakten.

Instagram ist kein Datingportal. Du wirst jedoch immer wieder Frauen und Männer finden, die Flirten und / oder Sex wollen, die schnelle Nummer. Aus meiner Sicht passt das zwar nicht zum Grundgedanken dieser Bilderplattform, muss aber letztendlich jedem seine Sache sein. Solange man die Regeln akzeptiert, andere nicht belästigt und ungefragt anmacht.

Belästigungen in Wort und Bild ohne Einwilligung beider Kontakte sind sexuelle Belästigung und missbräuchlich, aber leider nicht ganz abstellbar. Manche Männer verhalten sich hier wie Cyber-Exhibitionisten, die im vermeintlichen Schutz des Internets Geschlechtsbilder von sich ungefragt an Frauen schicken.

Es bleibt jedoch die Hoffnung, dass solche cybersexinteressierten Leute einen irgendwann in Ruhe lassen, wenn man ablehnt und deutliche Grenzen zieht. Lässt du dich darauf ein, weil du höflich, bedürftig oder unbefriedigt bist, begibst du dich auf dünnes Eis! Während du denkst, du befindest dich im Paradies, bist du möglicherweise schon von einem Monster ins Visier genommen.

In diesem Beitrag bleibe ich bei den großen Liebes- und Profil-Betrügern, jenen vermeintlichen, tollen Menschen, die es in Wirklichkeit gar nicht in der dargestellten Form gibt. Die auch in der Regel niemals in dein Leben treten würden. Wahrscheinlich stecken dahinter nicht einmal Einzelpersonen, sondern Banden. Sie schrecken vor nichts zurück. Sie stehlen Bilder von im Allgemeinbild schönen Menschen und erstellen ein Fakeprofil. Vielleicht sind die schönen Fotos auch vorher von den jungen Mädchen gemacht worden, die meinen, sie werden ein großes Model? Einige von ihnen geraten vielleicht in den Menschenhandel und werden hinterher nie wieder so schön und glücklich sein wie auf den Fotos.

Meist sind Betrugsprofile zu unserem Glück gut erkennbar, wenn man auf ein paar Hinweise achtet:

Falsche Profile stellen oft schöne Körper, Geld und Protz, Familiensinn und Tierliebe dar. Im Profiltext steht – meist auf Englisch – dass man ehrliche Menschen sucht, an Gott glaubt und nicht enttäuscht werden will. Okay, wäre das nicht etwas für dich? Bist du nicht der ehrliche Mensch, der diese hübschen Frau, diesem herzensguten Mann niemals enttäuschen würde? Auch wenn es später zu Problemen kommt. Du kannst deine Liebe und Loyalität beweisen, indem du für Schulden aufkommst, in die deine Bekanntschaft unschuldig geraten ist. Du bist ein herzensguter Mensch und liebst dich und dein Gegenüber dafür. Endlich bist du was wert und dein Leben hat einen Sinn. In vielen Fällen wärst du jetzt schon Opfer und würdest es nichteinmal merken. Im Gegenteil. Du würdest dich von echten Kontakten isolieren, weil die dich nicht verstehen und keine Ahnung von echten Gefühlen haben. Deine Freunde erklärst du zu Feinden deiner Liebe? Hoffentlich nicht.

Ich überzeichne jetzt etwas: Während du mit deinen Selbstzweifeln, deiner fehlenden Sicherheit, deiner Vernachlässigung durch deine Partner und Freunde im echten Leben am Handy sitzt, wird dich kein Millionär anschreiben, der dich mit seinem Hubschrauber abholt. Es wird dich keine Pornodarstellerin kontaktieren, die heiß wie eine läufige Hündin auf dich ist. Während du gerade auf dem Sofa deine Pizza isst, der Wäschehaufen im Bad immer größer wird oder dein Partner dich alleine lässt, weil er/ sie sich mit „Kumpels“ trifft, die er/ sie dir nie vorgestellt hat, wird dich kein Star, kein Admiral in hoher Position, kein Scheich auf Instagram suchen. Du bist einfach nur traurig und einsam, bedürftig und das vernebelt deine Sinne. Du greifst sozusagen nach der Schokolade mit Namen „Soziale Medien“ und genießt sie nicht, du frisst sie. Du weißt, dass dir hinterher schlecht davon wird, doch kannst du es noch stoppen?

Es sind nicht immer nur Singles, die anfällig sind. Menschen, die in undglücklichen und alltagsverlorenen Beziehungen leben, aber wegen des Zwecks, der Kinder usw. zusammen bleiben, sind willkommene Opfer. Sie leben sowieso schon in einem Kartenhaus, das aufgrund der verlorenen Liebe und des verlorenen Glücks zu zerbrechen droht. Betrüger werden versuchen, es einstürzen zu lassen. Natürlich kann es auch sein, dass das alles auf dich nicht zutrifft. Aber wenn du Kontakte suchst oder auf Kontakte eingehst, ist da vielleicht doch irgendetwas in deinem Herzen, das dich anfällig machen könnte. Oft geschehen diese Dinge unbewusst. Kannst du schlecht „Nein“ sagen? Lässt du dich manchmal überreden, obwohl du gar nicht willst? Dann nutze das Netz, um gerade das zu lernen: „Nein, das will ich nicht“

Kommt dir ein Profil seltsam vor, achte auf den Namen. Es ist einen Versuch wert, den Namen auf Instagram zu suchen. Oft werden die Namen vermeintlich bekannter Stars verwendet. In ähnlicher Schreibweise, aber mit anderen Bildern, findet man dann eine ganze Anhäufung dieser Profile. Natürlich gibt es Namen vielfach, wenn aber noch typische Fakeprofilmerkmale auftauchen: Sei nicht so bedürftig und einsam, dass du zurückfolgst oder gar antwortest. Es tut diesem Profil nicht weh, wenn du es blockierst. Du bist dann kein schlechter Mensch.

Wenn dir klar ist, dass hinter den Profilen oft andere Menschen stecken, spiele das nicht als „lustig“ oder „Gag“ herunter. Der, der dir da schreibt, ist nicht ein wenig verrückt oder ein witziger Typ, der Spaß versteht und doch so unglaublich nett ist. Einer, mit dem du endlich mal wieder herzhaft scherzen kannst. Das ist kein Künstler, der satirisch unterwegs ist oder soziale Medien veräppelt. Das ist ein Gauner, der dich in eine Falle locken will. Dahinter steckt Lug und Betrug. Möglicherweise schreibst du nicht mit einer heißen Frau, sondern mit einem bandenabhängigen Mann, einer irgendwo festgehaltenen Frau! Die meisten „Gefährdeten“ werden hoffentlich noch so vernünftig sein, sich nicht auf offensichtliche Betrüger einzulassen. Jedoch werden die Straftäter schlauer und erkennen, dass sie mit einem solchen Unsinn nicht mehr so weit kommen. Sie werden ihre Profile solange frisieren, bis die Tarnung noch besser ist. Aus meiner Sicht kann so ein Irrtum jeden treffen. Ich nehme mich da nicht aus. Aber sollten wir nicht versuchen, Unglück zu vermeiden?

Sollten wir beim Überqueren einer Straße aufpassen, ob Gefahr droht? Warum nicht auch im Internet?

Nun gebe ich dir ein paar Hinweise über aktuelle „Fehler“, die Betrüger (noch) machen. Ich wage mal, diese als Beispiele zu schreiben, denn einige Gauner sitzen im Ausland und wiederholen noch ihr Schema. Die Wahrscheinlichkeit ist klein, dass sie meinen Beitrag lesen und ihre Strategien deswegen ändern.

Merke: Um so mehr der folgenden Hinweise zutreffen, desto wahrscheinlicher handelt es sich um ein Fakekonto. Ein Hinweis allein muss das nicht bedeuten. Man darf also nicht jeden verteufeln oder diffamieren, der ein schönes Konto hat und gut ausschaut. Weil viele Leute im Netz unsozial reagieren, mache ich alle Angaben ohne Gewähr und lehne jede Verantwortung ab:

Die Person des gefakten Kontos ist auf dem Profilfoto gut zu erkennen. Sympathisches Aussehen, gestylt ; Begrenzte Anzahl von Bildern, welche vorrangig die Person, ihre Vorteile und vermeintlich herzliche Momente zeigen. Sie sprechen dein Herz an. Zum Beispiel: Person in Uniform, Anzug, Person mit Geldbündel in der Hand, beeindruckende Satutussymbole, Brüste und Gesäß hervorhebend, offenherzig., schlaue Mischung zwischen Selbstdarstellung, aber auch in die Kamera blickend, posierend mit Tier. Missbräuchlicher Widerspruch zwischen aufreizenden Bildern und dazwischen fürsorglichen Kinderbildern. Familienmensch, Single mit Kind.

Willst du wirklich mit jemanden schreiben, der aufreizende Bilder postet und sein Kind in der gleichen Galerie mit hineinzieht? Ist das nicht Privatsache?

Nun, wohl willst du das nicht, wenn man darüber nachdenkt. Bedenke auch, dass hinter den Fotos wahrscheinlich gar nicht die abgebildete Person steckt. Eine fremde Person sitzt irgendwo an seinem Handy oder PC und benutzt die Bilder nur. Diese Person hat gar nicht das dargestellte Kind, keinen Hund, keinen Superbusen oder Body. Diese Person ist nicht bei der Army und setzt sich angeblich über alle Vertrauens- und Sicherheitsregeln eines Militärcamps hinweg, nur um mit dir zu chatten. Das Land stimmt auch nicht. Weder Name, Alter oder sonst irgendetwas ist real! Diese Person besteht möglicherweise aus einem Team, das dir jederzeit zur Verfügung steht, wenn du online bist. Zur Verfügung, um dich zu missbrauchen.

Die Galerie von Fakeprofilen (ca. 6 bis 10 Bilder) wurde innerhalb weniger Stunden oder Tage erstellt. Es gibt keine ansteigende Chronologie über Wochen. Die Infos stehen unter dem jeweiligen Bild. Klicke das erste Bild von unten an und schaue, wann es gepostet wurde. Und wann wurde das letzte Foto eingestellt?

Meistens sind die Bilder ohne weiteren Text eingestellt, ohne #hashtags. Meistens nicht auf deutsch (aber das kommt alles noch). Die vermeintlichen Profilbesitzer reagieren nicht oder kaum auf Kommentare, weil sie des Schreibens nicht mächtig sind oder überwiegend Textbausteine verwenden. Sie mögen keine sichtbaren Dialoge, sondern das versteckte Spiel. Du schreibst auch selbst nicht so gern? Mach dir trotzdem die Mühe, die Texte unter den Bildern zu lesen. Gibt es überhaupt welche? Gibt es ganz normale Kommentare und Antworten? Lass mal Leute drüberschauen, denen du in der realen Welt vertrauen kannst, was sie davon halten.

Oft erkennen Instagrammer so das Fakeprofil. Bei wenigen Bildern hat der Betrüger hunderte bis tausende Abos verlinkt, hat aber selbst verhältnismäßig wenige Follower. Er folgt innerhalb Stunden weiteren zig und hunderten Konten. Folge solchen Profilen nicht zurück! Auch wenn unter dem Bild steht, deine Freundin soundso von Instagram folgt auch. Sie oder er fallen gerade genauso auf dieses Profil herein oder sind sich nicht bewusst, dass sie mit dieser Unachtsamkeit das Prinzip von Lug und Betrug unterstützen. Instagram schafft durch sein System diese Verbindung zu dir. Das heißt nicht, dass dein angezeigter, bekannter Kontakt, tatsächlich mit diesem Profil kommuniziert. Deshalb folge solchen Profilen nicht zurück und blockiere sie zusätzlich. Diese Profile mit stark abweichenden Zahlen ähneln denen bekannter Stars. Nur sind dort die Zahlen andersherum. Stars haben zum Teil hundertausende Follower, folgen aber selbst nicht so vielen Leuten.

Beispielzahlen eines möglichen, guten Instagrammers, der keinen Wert darauf legt, anderen zurückzufolgen:

450 Bilder – 15 Tausend Abonnenten – 1300 Abos

Beispielzahlen eines möglichen Betrügers:

9 Bilder -160 Abonnenten (Opfer oder Fakeprofile) – 3700 Abos

Hast du auch schon in Tagen und Wochen deiner Mitgliedschaft tausende Follower zusammenbekommen? Nein? Wenn dein Gegenüber vielen Leuten folgt und wenige Folger hat, dann wirft er wahrscheinlich sein Netz nach Opfern aus. Willst du dich darin verfangen? Er wird seinen Freunden über dich Bescheid geben und deine vermeintlichen Fans erhöhen sich schnell. In Wirklichkeit bist du bereits von Haien umzingelt!

Wenn du dein Konto nicht mehr pflegst, verlierst du natürlich auch nach und nach Abonnenten. Dein Profil könnte dann auch so aussehen wie das von Betrügern. Mitunter beginnt Instagram, dich selbst für einen Betrüger zu halten und blockiert dich, wenn du Bilder herzt usw. Überwinde dich deshalb zur Profilpflege oder lösche es ganz. Lass es nicht einfach brach liegen.

Es gibt so viele Möglichkeiten, Menschen zu manipulieren, zu belügen und zu betrügen. Folgende Szenarien sind Beispiele und es gibt wohl viel, viel mehr. Eventuell wirst du diesen Artikel auch noch mit deinem Kommentar bereichern. Ich bin gespannt. So könnte ein Betrugsversuch aussehen:

In der Regel schreibst nicht du den Betrüger an. Er folgt dir, überrascht dich durch sein Interesse. Du folgst achtlos zurück und das Spiel kann beginnen.

Wenn jemand besonders an dir interessiert ist. Warum herzt er deine Bilder nicht? Warum kommentiert er sie nicht nett? Er schreibt dich privat an, damit dich niemand warnen kann, falls ein Außenstehender den Betrugsversuch erkennt. Die Themen zielen schnell auf dich ab. Wie nett dein Lächeln ist, deine Augen. Zunächst nichts Sexuelles, sondern dich Aufwertendes. Die Kommunikation wird schnell so verdreht, dass es viel um dich geht. Wie herrlich, dass das Interesse dir ganz allein gilt? Puh, bist du im wahren Leben auch so leicht zu manipulieren? Folgst du also einem neuen Instagrammer und er schreibt dich an, achte darauf, wie er das macht?

Bekommst du eine Nachricht mit „Hello“ blockiere den Kontakt sofort!

Antwortest du (es ist ja meist nur unsere anerzogene Höflichkeit) mit Hallo zurück, werden dir schnell Textbausteine gesendet, die immer besser werden. Übrigens sehen die Betrüger durch eine Einstellung, dass du gerade On bist. Das ist eine Funktion für Freunde gedacht, aber sie wird auch von Tätern missbraucht, um dich live zu manipulieren. Aber noch kannst du erkennen, dass es keine wahren Sätze sind. Manchmal wiederholen sich Fragen seltesamerweise, damit der nächste Textbaustein geschickt werden kann. Manchmal passen die Themen nicht ganz zu deiner Antwort. Die Anrede Sie und Du wechselt zum Teil. Fast wirkt es, als würden keine Nachrichten ausgetauscht, sondern würde der andere mit dir live chatten. Ihr steht sehr kurz im Kontakt und schon stellt sich der oder die Betrügerin mit Informationen vor. Es gibt nicht das übliche „Hab einen schönen Tag“ oder „Danke für deine Herzen“. Meistens enthält die Info, dass er/ sie einer Arbeit nachgeht und welcher. Die Person sagt, wo sie sich (angeblich) aufhält und fragt dich, wo du wohnst. Antwortest du ehrlich, gibt es oft einen zufälligen Zusammenhang. Zum Beispiel kommt von deinem Ort die verstorbene Mutter (ach die arme) oder Oma deines Gegenübers. Das kenne ich übrigens noch aus meinen Urlauben in Tunesien und der Türkei, wenn ich am Hafen spazieren ging. Anfangs freut man sich, wenn ein total netter Kerl dich anlacht und sagt, er würde in der Küche des Hotels arbeiten und du seist ihm aufgefallen. Wie es dir hier gefällt und wie es dir geht? Ach und dann wäre noch diese Schiffsfahrt, zu der er dich einladen würde. Das muss man erstmal durchschauen!

Es wird versucht, Gemeinsamkeiten zu konstruieren. Gleichzeitig dreht sich das Gespräch meist um dich. Das ist ja nett, dass sich wer für dich interessiert, stimmts? Du kommst gar nicht dazu, selbst Fragen zu stellen. Jedenfalls keine, die ins Detail des Gegenübers gehen. Würdest du nähere Details über den Ort erfragen, in dem die Verwandtschaft einst gelebt oder verstorben ist, wären die Antworten unkonkret. Die getarnte Person wird nicht groß recherchieren. Sie sucht das vermeintlich „dumme“ Opfer und bindet dich weiter an sich. Der/ die BetrügerIn erzählt von seiner Liebesenttäuschung und oft vom Kind. Er/ sie stellt sich als Familienmensch dar, der im Grunde genommen Liebe, Glück und Frieden sucht. Wie du. Nie wieder will die Person von jemanden enttäuscht und betrogen werden. Und wie nett ist es, ausgerechnet dich kennenzulernen. Du scheinst eine ehrliche, liebenswürdige Person zu sein. Magst du Kinder? Tiere? Jetzt kannst du beweisen, dass du deinem neuen Gegenüber ein guter Mensch ist, dass er/ sei einen Engel auf Erden gefunden hat. Dass du vielleicht in einer Partnerschaft lebst und gerade genau das machst, worunter dein Gegenüber leidet, dich nämlich in die Richtung Betrug begibst, scheint plötzlich kein Thema und völlig in Ordnung zu sein. Du wirst vorerst nicht kritisiert.

Ist ein gewisser Dialog entstanden, von dem du nicht glauben willst, dass er nur gelogen ist, wird es für den Täter Zeit, dich von Insta wegzulocken. Instagram und die sozialen Medien machen nämlich Jagd auf diese Fake-Profile und löschen sie, wenn du sie meldest oder wer anderes. Also müssen die Betrüger schnell sein und dich woanders kontaktieren. Die Person fragt dich nach deinem Whatsapp-Kontakt oder ähnlichem (und gelangt dadurch an deine Handynummer, mit der du deine Familie, deine Arbeit und deine Kinder anrufst). In deiner vertrauen Situation im Umgang mit dem Handy und den Messengerdiensten, fühlst du dich sicherer. Niemand beobachtet dich, niemand weiß um deinen geheimen Flirt. Du fühlst dich beachtet, magst den Kick des Neuen und das Füllen der Lücken in deinem Herzen.

Die Täterin wird nach deinem Beziehungsstand fragen. Was du für Aufmerksamkeit hältst, ist in Wirklichkeit das Sammeln von Informationen, Namen, Kontakten, dein Vermögen, um dich später damit zu bedrohen. Schickst du deinem liebenswerten Gegebenüber Bilder von dir? Wie du jung warst oder es dir gutging? Wow, was für ein bezaubernder Mensch du bist. Ach und schickst du auch Fotos von den Kindern? Ist das nicht nett, dass sich endlich jemand für dich und dein Leben interessiert? Ach, die Kleinen, wie niedlich. Haben Sie auch ein Konto auf Facebook oder Instagram? Ja, da würde ich gerne mal schauen. Schicke mir doch mal die Daten! Welches Passwort verwendest du für dein Konto? Was? Den Namen deines Hundes? Haha.

Reagiert ein Kontakt mal nicht, wirst du die buntesten Ausreden erhalten und verstehen. Denn du bist ja verständnisvoll und tolerant und du willst zeigen, dass du ein guter Mensch ist, der nicht rummeckert, der nicht ist wie wir es im Alltag alle fürchten und manchmal auch erleben. Manchmal zeigt sich dein Gegenüber enttäuscht, wenn du nicht antwortest, keine Zeit hast. Aber nicht, weil er böse auf dich bist, sondern weil diese Person sich so gerne mit dir unterhält und Sehnsucht nach dir hat.

Ist das nicht wunderbar, dass ein Mensch Sehnsucht nach dir hat?

Wie süß, wenn man gemocht wird. Ja gibt es denn sowas? Es ist doch nur virtuell und doch magst du dein Gegenüber langsam. Und wen schadet denn so ein kleiner Ausbruch aus dem Alltag. In echt kannst du eine Geschlechtskrankheit bekommen oder es könnte dich wer erkennen, wenn du gerade ein Date hast. Hier aber ist alles safe. Du suchst auf einmal Gelegenheiten, aufs Handy zu schauen und Nachrichten auszutauschen. Mal eben im Bad, im Auto. Du spürst, wie Freude über Nachrichten entsteht oder auch ein leerer Briefkasten schmerzt. Endlich hat er/ sie wieder Zeit für dich, entschuldigt sich, weil ein Familienmitglied krank wurde oder in Not geraten ist. Sein Kind hat den PC geschrottet, ein vermeintlicher Freund hat sein Handy geklaut, damit Mist gebaut und jetzt haben Anwälte ein Mahnschreiben geschickt. Oh, er/ sie kann gerade nicht mehr. Wie soll er jetzt nur zahlen? Sein Leben ist ruiniert.

Wohl wirst du vorerst nicht direkt um Geld gebeten, damit ein Problem gelöst werden kann. Oft genug kommt es leider vor, dass Opfer von sich aus Geld anbieten, um zu helfen. Wie wunderbar du doch bist. Du hilfst einer Person, deren Leben viel schlimmer ist als deins. Du hast auf einmal die Möglichkeit, nicht die Abhängige zu sein, sondern die Heilende, der Großgütige. Die weiteren Dialoge dürften abhängig davon sein, wie dumm und verliebt du dich verhältst und wie manipulierbar. Die Verfahren dürften sich ähneln. Gibst du nichts, wird dein Gegenüber sauer, macht dir ein schlechtes Gewissen. Droht mit Beziehungsabbruch. Und du bekommst tatsächlich ein schlechtes Gewissen. Bist du doch so schlecht wie alle anderen? Kann man dir nicht vertrauen? Hm, jetzt hast du Gelegenheit zu zeigen, dass man sich auf dich verlassen kann. Du überlegst schon, wie du das Geld beschaffen kannst?

Bist du ein Bankautomat, an dem man sich frei bedienen kann? Nein, doch nicht für alle. Nur für ihn/ sie. Magst du ihr nicht ein Flugticket kaufen, nachdem sie den letzten Flieger zu dir nicht nehmen konnte? Die Arme musste ins Krankenhaus, um eine Operation für ihren Vater zu bezahlen, der einen Autounfall hatte. Jetzt könnte sie kommen, hat aber kein Geld mehr. Und du hast auch bald keins mehr, wenn du so weitermachst und jedes Mal wieder auf dieses süße Erdenwesen hereinfällst. Übrigens: Wenn die Betrüger dir erzählen, sie hätten geerbt oder eine todsichere Geschäftsidee. Sie mögen dich so sehr, dass sie dich beteiligen würden. Dann wach auf! Du musst dann eine Provision bezahlen, ein Konto eröffnen. Möglicherweise hast du hinterher nicht nur den finanziellen, emotionalen Schaden. Es kann sein, dass du eine Anklage wegen Geldwäsche bekommst!

Ich habe mal einen TV-Bericht gesehen, in dem auch Extremfälle geschildert wurden. Frauen gingen mit Fremden ins Bett, um ihrem unschuldig in Geldnot geratenen Loverboy zu helfen. Der Typ macht ihr schöne Augen, genauso wie seinen anderen Opfern und sie alle lassen sich auf Märchen ein.

Wenn du nichts mehr hast oder geben willst, wird die Beziehung beendet. Dann leidest du unter Abschiedsschmerz, suchst dir vielleicht sogar in deiner Naivität den nächsten Täter oder kannst froh sein, es hinter dir zu haben. Stell dir mal vor, der nächste Typ, auf den du hereinfällst, sitzt genau im gleichen Raum wie der erste. Die Verbrecher haben längst deine Daten ausgetauscht und amüsieren sich darüber, wie sie dich verarschen.

Oder aber du hast zu viel von dir preisgegeben. Entweder ohne diese Geldgeschichte oder mit: Jetzt kommt die Phase, in der du aufgewacht bist und die Verbrecher scheinbar nichts mehr bei dir holen können. Du denkst, es ist vorbei, doch es kommt vielleicht noch schlimmer:

Erpessung und Drohungen

Dir wird bewusst, dass du einen Fehler gemacht hast. Dir ist ganz schwindelig und Schuldgefühle und Scham überkommen dich. Du glaubst vielleicht noch immer, dass dein Gegenüber echt ist und dich betrogen hat. Das mit dem Betrügen stimmt, aber nicht, dass es die Person, auf die du hereingefallen bist, wirklich gibt. Womöglich hast du niedliche Bilder von dir geschickt, zunächst harmlose, dann mutigere. Intimität ist etwas ganz Besonderes im Leben. Hat man diese im realen Leben nicht, kann es passieren, dass man sich virtuell vermeintliche Gutes tut. Außerdem kannst du damit Vertrauen beweisen und dem anderen intime Freude machen. Vielleicht werden deine Bilder oder Videos jedoch gerade irgendwo anders auf der Welt dafür verwendet, die nächsten Opfer zu suchen. Dein Lächeln, dein Leib, werden nun möglicherweise benutzt, um andere Menschen zu Opfern zu machen. Die nächsten Opfer denken, du bist diejenige, mit der sie schreiben. Dabei ist es nur ein Betrüger, der sie und dadurch auch dich ein weiteres Mal missbraucht. Nun kommt jedoch ein noch finsterer Teil. Folgendes kann dich genauso treffen, wenn du nicht kapierst, dass du es erst aufhört, wenn du aus dieser Hölle aussteigst:

Unter Jugendlichen gibt es einige Kontakte und man schickt sich dann doch das ein oder andere Fundstück, das einem Eltern vorenthalten wollen. U.a. nennt man das „Sexting“. Es ist wohl nicht ganz mit Kindheitserfahrungen zu vergleichen, die man irgendwann einmal gemacht hat. Es ist ein wenig wie beim Medienkonsum gegenüber Büchern usw. Der Kopf konstruiert sich eigene Bilder und überfordert so nicht massiv. Werden jedoch von anderen Bilder und Filme vorgegeben, in denen bei Gewalt Blut spritzt, Köpfe abgehackt werden usw. oder im Sextingfall Dinge gezeigt, die selbst wir Erwachsene zum Teil noch nie gesehen haben, ist der junge oder unerfahrene Mensch schnell überfordert. Hier ein Nacktfoto, da ein Porno. Noch gefährlicher ist es, wenn sich Betrüger in die Chatgruppen der SchülerInnen einschleusen. Vielleicht wird die „Neue“ sogar der Gruppe hinzugefügt. Sie ist bereit, Nacktfotos oder Selbstbefriedigung zu zeigen. Was die Jugendlichen nicht wissen ist, dass es die „Neue“ gar nicht gibt. Vielleicht schickt der Täter Bilder und Videos, die er von anderen Opfern bekommen hat. Oder vielleicht sogar von dir? Auch hier sind Verbrecher unterwegs, die den Jugendlichen Köder auswerfen. In ihrer Neugierde und der Entdeckung von Sexualität sind sie empfänglich für Dinge, die sonst nur hinter verschlossenen Türen stattfinden. Inzwischen waren die Jungs oder Mädchen bereit, Nacktfotos von sich zu machen und ihrem geheimen, virtuellen Lover zu schicken. Der entpuppt sich aber als Betrüger und beginnt nun, das Kind zu erpressen. Der Jugendliche habe sich nun wegen der Verbreitung von Pornografie strafbar gemacht. Er würde nun angezeigt werden, in den Knast kommen oder seine Eltern werden tausende Euro Strafe zahlen müssen. Wenn es die Eltern, die Geschwister, die Lehrer oder die Gruppe nicht erfahren sollen, muss der Jugendliche Fotos und Filme von sich anfertigen. Er muss sich zum Beispiel selbst befriedigen und statt Geld sich selbst abliefern. Dies ist der Beginn von Zuhälterei und Prostitution. Statt die Kinder freizugeben und in Ruhe zu lassen, werden sie aufgefordert, es sich nun gemeinsam zu machen! Möglicherweise wird so Material gesammelt, um Pädophile in die Falle zu locken und auch sie zu erpressen. Merkst du was? Weil wir gerade mal nicht auf dich, sondern auf andere schauen, begreifst du eher, wie schlimm das eigentlich alles ist. Doch auch dir droht, dass die Täter deine Bilder und Texte an deinen Chef, deine Freunde, deine Frau, deinen Mann und auch an deine Kinder schicken wollen. Um dich noch mehr unter Druck zu setzen, schreiben sie vielleicht sogar dein Kind an. Das dürfte dann aber eher die Spitze sein. Wahrscheinlich bleibt es bei den Drohungen und Erpressungen. Wenn du keine Straftat begangen hast, ist es die Scham und Schande, mit der die Täter arbeiten. Und von der solltest du dich befreien.

Glaubst du noch an Umkehr? Kommst du da wieder raus?

Zufälligerweise oder vielleicht sogar als Bandenkonzept gehen gerade auch einige Erpressermails rum. Die haben gar nichts mit deinen Kontakten zu tun, sondern werden massenhaft an gesammelte Emailadressen verschickt. Wenn man die Mails liest, wird einen ganz schön mulmig. Man hat ein schlechtes Gewissen, obwohl man eigentlich gar keins haben sollte. Das ist ein menschlicher Reflex, wenn man bedroht wird. In der Mail wird dir vorgegaukelt, dein Konto, dein PC, dein Handy wären gehackt worden. Und dadurch hätte der Angreifer Zugriff auf alles, was auf deinem Computer ist. Er habe die Nacktbilder gespeichert, die Adressen deiner Kollegen, Eltern usw. Auch deine Kamera sei heimlich angewesen und du wurdest beim Onanieren gefilmt. Es läge stundenlanges Material vor, du Schwein! Interessanterweise macht die Mail dadurch auf Sicherheitsprobleme aufmerksam, um die man sich mal kümmern sollte. Aber es handelt sich um Unsinn bzw. um den Versuch, diese Mails in so großer Menge zu verteilen, dass ein paar Beschämte tatsächlich Geld zahlen! Aber das hat nichts mit dem Instagrambetrug zu tun. Der Hack hat meistens nicht stattgefunden und soll dich nur in Panik versetzen. Wenn dir in echt eine Straftat vorgeworfen wird, kommt sie übrigens nicht per Post, sondern per Mail. Öffne niemals den Anhang solcher Mails, in denen die angeblichen Details stecken. Darin befinden sich Viren, die deinen PC angreifen und möglicherweise deine Daten zerstören.

Deshalb bewahre die Ruhe und vertraue darauf, dass ganz viele Menschen zu dir halten werden. Wahrscheinlich auch die, vor denen du dich schämst. Wenn wir davon ausgehen, dass du nicht in der Realität in die Falle gegangen bist, stehen die Chancen gut, dass du die größten Gefahren abwenden kannst.

Zunächst einmal musst du dir bewusst machen, dass du nicht schuldig bist.

Du bist ein Opfer, das gnadenlos benutzt wurde. Du wolltest aus deinem Alltag ausbrechen, hast ein bisschen Glück gesucht und warst bereit, auch dein vermeintlich ebenso bedürftiges Gegenüber ein wenig glücklich oder sogar geil zu machen. Es war nie deine Absicht, den anderen zu erpressen oder sein Leben zu zerstören. Du wolltest den anderen nicht um zigtausend Euro bringen oder seine Familie zerstören. Deshalb bist du nicht schuldig.

Womit du klarkommen musst, ist, dass du womöglich entgegen moralischer Vorstellungen gehandelt hast. Du hast deine/n Partner/in verletzt, deine Familie. Sie vielleicht sogar in vermeintliche Gefahr gebracht. Das wolltest du aber sicher nicht. Im Gegensatz dazu will dein betrügerisches Gegenüber dir von vornherein weh tun, dich missachten und ausnehmen. Die Gefühle dir gegenüber sind geheuchelt und du bist ihm/ ihr einen Dreck wert. Möglicherweise bist du nun geschockt, dass ich so etwas schreibe. Doch erst, wenn du mit Verantwortung und Vorsicht deine Kontakte pflegst, wirst du vielleicht wirklich nette Leute finden.

Wenn der Schaden nicht finanziell ist , du nicht in die Gruppenfalle geraten bist und keine Straftat vorliegt, geht es nun daran, die Angelegenheit zu bereinigen und Normalität herzustellen.

Wichtig erscheint mir, das Konto nicht aus Scham zu löschen. Speichere die Dialoge als Screenshot ab (es wird dir dabei sicher ein Vertrauter helfen), sichere Beweise, auch Fotos. Melde kinderpornografisches Personal der Polizei.

Sage deinem Kind, dass du zwar manchmal rummotzt. Wenn es aber etwas komisches auf sein Handy bekommt oder es sich unwohl fühlt, wirst du immer für sie/ ihn da sein. Sage ihm, es gibt so viel Betrug und du willst es nur angesprochen haben. Falls es mal etwas gibt, das beschämend ist, nenne Jugendsolzialarbeiter, Betreuer, Lehrer usw. als Ansprechpartner. Appeliere auch an dein Kind (nicht belehren!), auf seine Freunde zu achten und sie zu schützen, indem es sich an eine Vertrauensperson wendet.

Oft ist der Schaden ja noch nicht so groß. Melde das Fakeprofil an den Support deines sozialen Anbieters. Das geht recht gut und nach ein paar Tagen erfolgt meist eine automatische Reaktion. Blockiere in der Zwischenzeit den Täter. Wenn du ihn blockierst, siehst du aber auch sein Konto nicht mehr. Sichere also erst die Beweise. Dann aber entferne dich von ihm, löse die Verbindung. Stalke ihn nicht. Die Gefahr ist zu groß für dich.

Deinstalliere Aps, die dich bei der Verwendung von Instagram zu unterstüzen scheinen. Ändere das Kennwort deines Profils und schalte die zweistufige Authentifizierung ein. Damit kannst nur du mit deinem Handy bestätigen, wer sich bei dir einloggen darf. Das musst du nicht jedes Mal machen, sondern bei der ersten Anmeldung nach dem Einschalten dieser Funktion.

Merke dir dein neues Passwort und gib es nicht weiter.

Du kannst alle Daten deines Profils unter Einstellungen speichern und dann beginnen, dein Konto zu reinigen.

Fange damit an, deine Follower zu löschen bzw. zu blockieren, die dir nicht geheuer sind. Das Blockieren ist wichtig, weil dir sonst die Betrügerkonten weiterhin folgen. Du bringst damit deine Freunde und Kontakte in Gefahr, weil Instagram anzeigt, dass du diesem Profil folgst und damit Vertrauen erzeugt wird. Du wirst mit der Zeit lernen, gute und liebe Konten zu erkennen. Vertraue aber nicht zu schnell!

Lösche zu freizügige oder missbrauchbare Fotos von dir aus der Galerie. Du kannst sie auch archivieren, dann bleiben dir die Bilder erhalten.

Vergiss nicht, die Täter aus deinen Handymessengern zu löschen. Verlasse die Gruppe, in der etwas komisches passiert, möglichst bald, sichere aber erst die Beweise. Hole dir von Menschen deines Vertrauens Rat, damit im schlimmen Fall Beweise gesichert werden können und du dich nicht selbst ausgesperrt bist. Wenn du JugendlicheR bist, wende dich an deine Eltern, deine Lehrer oder das Jugendamt usw.. Sie werden dir helfen!

Überlege dir, ob du weiterhin auf Instagram, Facebook usw. bleiben möchtest. Wenn nicht, kümmere dich um dein Konto trotzdem. Lösche dein Konto oder die Bilder. Lass nicht zu, dass andere es verwenden und Unsinn damit machen.

Es liegt dir frei, dich an die Polizei zu wenden und Anzeige zu erstatten. Es ist in vielen Fällen anzunehmen, dass dein Fall nicht wichtig genug ist, um im großen Umfang verfolgt zu werden. Wie beschrieben, sitzen die Täter meistens im Ausland oder wollen unerkannt bleiben. Auch wenn sie anonyme Adressen verwenden, könnte man sie wohl meiner Meinung nach mit der heutigen Technik ausfindet machen. Das ist aber aufwendig, gesetzlich problematisch und wird so öffentlich nur selten durchgeführt.

Weil die Täter aber anonym bleiben wollen und darauf setzen, dass Gelder über Bitcoin usw. fließen, werden sie nicht vor deiner Tür stehen oder persönlichen Kontakt suchen. Sie drohen nur damit. Niemand soll sehen, wie sie aussehen.

Ob die Täter dein Adressbuch besitzen, ist ebenfalls fraglich. Sie arbeiten mit deiner Scham. Wie sollen sie an deinen PC gelangt sein, wenn du keine Software von ihnen installiert hast? Hast du das Passwort von Instagram verraten? Wieso sollen sie dann Zugriff darauf haben?

Rede mit deiner Familie, deinen Vertrauten und wichtigen Menschen darüber, dass du auf einen Internetbetrüger hereingefallen bist. Dass er dir droht, dich bei ihnen zu denunzieren, also schlecht zu machen. Glaube mir, er ist das Schwein und jeder, dem du etwas Wert bist, weiß das. Du musst nicht jedes Detail offenbaren, kannst aber deine Informierten bitten, dir Auffälligkeiten zu melden. Das wäre dann nämlich eine weitere Straftat der Täter und in der Summe könnte es dann für die Polizei doch interessant werden. Oft trauen sich deine realen Kontakte dann zu erzählen, dass auch sie schon im Netz sexuell belästigt wurden usw..

Schäme dich nicht.

Lerne, Anfragen abzulehnen. Sei nicht aus Höflichkeit dumm. Schreib nicht aus Höflichkeit zurück. Reagiere nicht, blockiere das Profil. Lerne „Nein“ zu sagen.

Wenn duim realen Leben erst einmal erzählt hast, dass dir Schlechtes widerfahren ist, wirst du sehen, wer deine wahren Freunde im Leben sind. Gib aber nicht zu viel von dir preis.

Wer dich in der Familie oder im Bekanntenkreis dafür fertig macht, der hat schon vorher ein Problem mit dir gehabt oder auch Probleme bei dir erzeugt.

Es ist wichtig, nicht nach Schuldigen zu suchen, sondern sich klarzumachen: Schuld ist der Täter.

Der Schaden ist groß genug und die Befürchtungen sollten nicht durch deine Lieben bestätigt werden. Sie sollen sich aber um den Betrug ebenfalls keine Gedanken oder Schuldgefühle machen. Dass vielleicht etwas in eurer Beziehung usw. nicht stimmt, ist etwas anderes. Aber einem Betrüger, Dieb, Verbrecher aufzusitzen, kann jeden treffen. Ihr seid Opfer, nicht schuldig.

Wenn Minderjährige Opfer werden, ist es wichtig, die Polizei einzuschalten, damit gegen die Machenschaften der Täter gearbeitet werden kann. Meistens werden die Beteiligten als Zeugen befragt, nicht als Beschuldigte.

Gehe auch du mit Daten deiner Freunde und Bekannten sorgsam um. Reiche sie nicht einfach weiter. Schicke ihre persönlichen Dinge nicht einfach in deine Gruppen weiter. Lass Besitzer entscheiden, ob sie möchten, dass ihre Mailadresse, ihr Gesicht, ihre Geschichte, ihr Beruf usw. an andere weitergegeben werden.

Rückkehr zur Normalität

Wir können die Wahrscheinlichkeit deutlich verringern, selbst Opfer zu werden, wenn wir uns schlau machen und auch unserer Bedürfnisse und Gefühle bewusst machen. Dieser Artikel ist nicht so gemeint, dass man den Dingen im Netz nur misstrauen kann. Es gibt meiner Erfahrung nach wunderbare und sehr vertrauenswürdige Menschen. Das herauszufinden, sollte aber die Zeit wert sein, die es braucht. Ich hoffe, dich nicht zu sehr verunsichert zu haben. Vielmehr hoffe ich darauf, dass dich der Artikel achtsamer macht, falls du überhaupt anfällig bist.

Nun bin ich auf deine Meinung gespannt. Was hältst du von diesem Beitrag und was sind deine Erfahrungen? Wer mal schauen möchte, kann auch den entsprechenden Post von mir auf Instagram suchen. Da gibt es schon etliche Meinungen und Erfahrungen dazu.

Alle Angaben ohne Gewähr. (c) Michael Kästner. www.michaelkästner.de

Bildquelle: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*