Du wurdest vorübergehend geblockt? – Tipps für mehr Spaß bei Instagram

Viele kennen das Problem, dass aus gar nicht offensichtlichem Grund bestimmte Dinge bei Instagram nicht mehr funktionieren. Häufig kann man den anderen keine Herzen mehr geben oder man kann keinen neuen Leuten mehr folgen. Mit diesem Artikel möchte ich keine Werbung für Instagram machen, sondern dort bereits Angemeldeten mit einem redaktionellen Beitrag und selbst gemachten Erfahrungen helfen. Natürlich alle Angaben ohne Gewähr. Dieser Artikel stellt lediglich eine Meinungsäußerung dar. Wie wird man die Blockade also wieder los?

Wenn du blockiert wurdest, musst du sehr wahrscheinlich auf die Hilfe vom Instagramsupport verzichten. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist mir selbst kein persönlicher Austausch mit einem Supportmitarbeiter bekannt. Leider lässt man dich – neben Foren, die du durchforsten kannst – zu oft allein. Ein aus meiner Sicht großer Schwachpunkt dieser schönen Plattform. Du erhälst im Falle des nicht mehr herzen könnens eine automatische Nachricht, du hättest eine Funktion zu schnell benutzt. Nun musst du in der Regel einen Tag warten, bis du wieder normal agieren kannst. Möglicherweise wirst du danach recht schnell wieder blockiert, obwohl du dieses Mal langsam geherzt hast und auch nicht zu viel! Dies ist meiner Erfahrung nach kein Anwenderfehler. Deshalb lasse dich nicht verunsichern oder dir den Spaß verderben. Sehr wahrscheinlich liegt die Blockade viel mehr an deinen Followern und Abos. Jetzt gilt es, diese „faulen“ Eier zu erkennen und zu entfernen. Folgende Punkte könnten dir dabei helfen:

  1. Auf Instagram tummeln sich sehr viele Fakeaccounts. Teilweise sind diese relativ rasch zu erkennen. Dennoch kann es vorkommen, dass sogar die Instaautomatik gerade solche Betrugsaccounts als neue Kontakte anbietet! Nun will ich nicht jedes Profil als Fake oder Spam brandmarken, das folgende Merkmale aufweist. Aber ich empfehle zumindest ein genaues Draufschauen.  Viele dieser Profile haben finanzielle, betrügerische, unlautere politische Interessen usw. Diese Profile fallen auf durch: Sind noch nicht lange dabei, zeigen wenige Bilder ohne Beschreibungen, haben wenige Follower und teilweise vierstellige Abos. Sie sind also massiv auf Kontaktsuche, weil jeder Kontakt vertrauensbildend für die Opfer wirkt. Die Bilder zeigen oft bestimmte Berufsgruppen, z.B. Soldat und bestimmte Konstellationen. Frauen zeigen weibliche Reize, auf einzelnen Bildern wird dann ein Kind gezeigt. Das dient dazu, eine Lügengeschichte aufzubauen von der verlassenen, betrogenen Frau usw. Wer sich darauf einlässt, lässt sich auf seine eigenen Bedürfnisse ein. Er ignoriert, dass er für die Leute nur ein Opfer ist, das finanziell oder psychisch ruiniert werden soll.
  2. Auf Instagram bist du aus meiner Sicht zur Einhaltung sozialer Regeln verpflichtet. Viele, viele User gehen positiv und höflich miteinander um. Das ist cool. Im gleichen Atemzug hast du jedoch auch das Recht, „Nein“ zu sagen und Kontakt- oder Nachrichtenanfragen abzulehnen oder zu ignorieren. Instagram ist kein Dating- oder Chatsystem. Natürlich darf alles geschehen, was Kontakte untereinander zulassen. Aber es gibt ganz viel übergriffige Personen, die in Direktnachrichten ungefragt Nacktbilder posten, aufdringlich sind usw. Besonders auffällig sind Profile, denen du irrtümlicherweise aufgesessen bist und die dich nun als Opfer ausspähen. Relativ schnell ohne besonderes Bilderliken, netten Kommentaren usw. erhältst du private Nachrichten mit „Hi“ oder „Wie gehts“ und „Was machst du beruflich“ usw. Diesen Leuten geht es meist nur darum, dich zu betrügen und dir das Geld aus der Tasche zu ziehen. Mögliche Hinweise ( es müssen halt mehrere Sachen zusammenkommen) sind auch: Protzen mit Luxusgütern, Geldbündel, gehäufte Währungsbilder, Im Bio „Ich zeige dir, wie du Erfolg hast, zu Geld kommst“ usw.
  3. Wenn du ein wahrscheinliches Fakeprofil gefunden hast, gehört es entfernt! Manche user freuen sich über die viele Abonnenten, doch was bringen die, wenn sie nie herzen, kommentieren und dir sogar Schaden zufügen wollen? Deshalb reicht es nicht aus, diese Profile nur zu entfolgen. Sie folgen dir ja immer noch und schaffen bei anderen Leuten mit deinem Kontakt Vertrauen. Also blockiere das Profil. Hab kein schlechtes Gewissen, denn auf Insta gibt es Millionen Konten und du wirst bessere Kontakte finden. Erst wenn du so viele Fakeprofile wie möglich entfernst, wirst du wahrscheinlich deine Ruhe vor dem Blockieren haben!
  4. Du kannst und solltest auch user melden, die unseriös sind und betrügen wollen oder gegen die Richtlinien verstoßen. Wirst du selbst Opfer durch übergriffige Texte, Bilder usw., mache immer einen Screenshot, bevor du blockierst oder meldest. Manche Profile sehen auch normal aus und erweisen sich erst durch die Privatnachrichten als skrupel- und morallos. Da ist es gut, wenn du das nachweisen kannst.
  5. Ein weiterer Grund für Blockaden kann es sein, wenn du hashtags, also Suchwörter, unter dem Bild verwendest, die obszön sind, Gewalt verherrlichen usw. Manchmal könnten aber auch harmlose Wörter betroffen sein, weil z.B. andere Profile diese nutzen, um sich und ihre Bilder und ihre Interessen zu vernetzen. Bei relativ normalen Wörtern kannst du diesen Punkt jedoch vernachlässigen.
  6. Dann gibt es noch die Situation, dass du neuen Profilen nicht mehr folgen kannst. Insta entfolgt dich einfach wieder ohne Meldung. Sehr wahrscheinlich liegt das daran, dass du zu viele Leute auf einmal entfolgt hast. Unterstützende Apps, die Nichtfolger usw. aufspüren, werden nämlich von Insta gnadenlos geblockt. Deshalb würde ich pro Tag nicht mehr als 50 Profile entfolgen, wenn das aus irgendeinem Grund nötig ist. Übrigens ein interessanter Aspekt, wenn du Fake-Profile löschst. Evtl. musst du hier auch an mehreren Tagen an diesem Problem arbeiten, um nicht doppelt gesperrt zu werden. Meiner Erfahrung nach gilt das auch, wenn du mehrere Accounts betreibst. Löscht du auf dem einen Account (z.B. mithilfe einer App) zu viele Abos, könnte es sein, dass du die Sperre im anderen Account erlebst.
  7. Mehr als 7500 Abos kannst du selbst nicht abschließen. Danach wird es für uns „normalen“ Leute recht schwer, die Follower zu erhöhen. Denn in der Regel funktioniert Insta ja überwiegend auf Gegenseitigkeit. Diese Grenze ist immerhin eine gute Gelegenheit, sich seine Abos einmal anzusehen und zu überlegen, was sie in dieser Fülle bringen. Denn man kann ja nicht mehr alle herzen und es besteht Gefahr, die engeren Kontakte zu verlieren.

Du kannst die Ratschläge ja ausprobieren und deine Situationen, in denen du blockiert wirst, dürften sich auflösen. Dennoch sind alle Angaben ohne Gewähr, sondern mein persönlicher Erfahrungsbericht. Gerne kannst du das Thema mit freundlichen Kommentaren ergänzen, bewerten usw.

(c) Michael Kästner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*