Seitentrick: Micro USB-Stecker B richtig anstecken

Die Anschlüsse für Handykabel zu vereinheitlichen war mal eine gute Idee der Gesetzgeber. Allerdings sollte man das Originalkabel zum Laden verwenden. Weil andernfalls der Hinweis kommt, man solle immer das Originalkabel verwenden, weiß man nie, ob sich das Gerät die Kabelverwendung im Garantiefall gemerkt hat.

Inzwischen gibt es einige USB-Anschlussgrößen. Gut scheint mir der bis hierhin aktuelle Standard C zu sein. Den erkennt man an einem ovalen Stecker ohne unterschiedliche Seiten. Man kann das Gerät also besser verbinden.

Beim USB Micro B ist das schon schwieriger. Dieser Anschluss scheint mir recht empfindlich zu sein und es besteht die Gefahr, durch falsches Ziehen am Kabel oder Zugkräfte beim Autofahren usw. den Anschluss zu beschädigen. Also nie mit Gewalt arbeiten, sondern wenigstens zu deinem Gerät zärtlich sein 😉 Das Gerät kann sonst nicht mehr aufgeladen oder mit z.B. dem PC verbunden werden. Abhilfe könnte ein externes Batterieladegerät  schaffen, sofern die Batterie überhaupt noch herausnehmbar ist. Okay, nun geht es aber in diesem kurzen Artikel darum, den Micro-usb-2-Stecker richtig rum in das Gerät zu stecken. Meist bedarf es dazu mehrerer Versuche. Ich habe das für mich so gelöst, dass ich den Stecker des Kabels an der Stelle markiert habe, die dann übereinstimmt, wenn das Gerät nach oben zeigt. Meinen weißen Stecker habe ich mit einem V für Vorne versehen. So weiß ich nun immer, dass ich das Kabel richtig einstecke und verringere die Beschädigungsgefahr!

Achtung: Das funktioniert nicht unbedingt, wenn man mehrere Geräte verwendet. Hier heißt es wiederum vorsichtig aufpassen, ob es dort auch mit dem markierten Kabel funktioniert. Es ist möglich, dass dort das Kabel andersrum gesteckt werden muss.  Evtl. dann die Seiten mit 1 und 2 beschreiben oder mit x und o markieren. Bei schwarzen Kabeln könnte man einen Goldstift verwenden.

Natürlich wäre das auch generell eine Idee für usb-Geräte.

Alle Angaben ohne Gewähr. Es wird keine Haftung für Nachahmung übernommen.

(c) Michael Kästner