Mit dem Notebook Filme auf dem TV schauen und gleichzeitig arbeiten

Heute nervte mich die wiederholte Erfahrung, dass ich auf die Schnelle keine geeignete Anleitung fand, um Filme vom Windows-Notebook aus auf dem TV laufen zu lassen und gleichzeitig am Notebook in einem anderen Fenster zu surfen oder zu arbeiten. Es gab in den Foren wieder so viele freche und hinterfragende Antworten und fast endlose Diskussionen um die Kommentare statt die Frage einfach zu beantworten! Also machte ich mich selbst daran, das Problem zu lösen. Falls auch du auf der Suche nach einer kabelgebundenen Anleitung bist, findest du sie hier. Alle Angaben natürlich ohne Gewähr…

Wie schon gesagt, beschreibe ich dir das Anschauen mithilfe eines Kabels. Natürlich gibt es auch andere Lösungen über Bluetooth, Smart-TV oder W-Lan. Leider können manche Anbieter ihre Versprechen über die Datenübertragungsrate nicht halten. Deshalb und oft auch wegen zu leistungsschwacher Geräte belastet eine kabellose Lösung über Apps usw. die Verbindung und ruckeln die Filme ständig oder bleiben ganz hängen. Apps über Android haben zum Teil den Vorteil, dass die Filme zeitlich frei sind. Am PC werden sie zum Teil wegen des Jugendschutzes erst zu Nachtzeiten freigeschaltet.

Wenn ein Windows-PC nicht gerade mal wieder eines seiner zahlreichen Updates macht, kann man damit doch recht viel machen. Zum Beispiel ist es einfach, einen Film von einem legalen Videoportal auf einem Fernseher anzuschauen. Dazu benötigen sowohl der PC/ das Notebook als auch der Fernseher einen HDMI-Anschluss. Ein entsprechendes Kabel, das auch günstig sein kann, steckt man vorsichtig in beide Geräte. Normalerweise ist dadurch schon eine Verbindung zwischen beiden Geräten hergestellt. Weil der Anschluss am Notebook oder PC meist ein „OUT“-Anschluss ist, sendet er nun das Signal. Du musst jetzt nur noch mittels der Fernbedienung für den Fernseher den entsprechenden HDMI-Anschluss auswählen, in den du das Kabel gesteckt hast. Das kann HDMI1, 2 usw. sein. Probiere es einfach aus. Im Idealfall kannst du jetzt schon das Notebookbild auf dem TV sehen und Spiele spielen, Bilder zeigen usw.

In diesem Beitrag soll es aber um das Übertragen von Filmen gehen. Mögliche Quellen für ganze Spielfilme, die zum Zeitpunkt meiner Artikelerstellung legal zur Verfügung stehen, sind zum Beispiel (Werbung):

Youtube

Clipfish/ Watchbox

Netzkino

Hast du einen Film auf dem Portal herausgesucht, kannst du ihn mit der Maus/ dem Pad auf Vollbild stellen und sowohl auf dem Notebook wie auch auf dem TV ansehen.

Mir ging es nun jedoch darum, während des nebenher Filmeschauens am Notebook zu surfen oder zu arbeiten. Dazu klickst du mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich des Desktop-Bildschirms und wählst mit der linken Maustaste den Punkt „Anzeigeeinstellungen“ o.ä. Diesen Bereich erreichst du auch über die Systemsteuerung oder bei Win10 im Startmenue über das Zahnrad. Das sieht dann etwas so aus:

anzeigeeinstellung-winUnter „Mehrere Anzeigen“ wähle die Funktion „Diese Anzeige erweitern“ aus. Falls deine Einstellung anderes aussehen, lass dich nicht entmutigen, sondern entwickle diese Anleitung weiter. Nach dem Klick auf „…Anzeigen erweitern“ ändert sich die Anzahl der dargestellten Monitore auf 2:

anzeigeeinstellung-win-2In der Regel ist dein PC/ Notebook Bildschirm Nummer 1. Das siehst du auch, indem du auf „Identifizieren“ klickst. Mache noch einen Haken bei „Diese Anzeige als Hauptanzeige verwenden“ und klicke auf „Anwenden“. Wenn das klappt, siehst du weiterhin deinen Arbeitsbereich auf dem Notebook/ Monitor 1. Auf dem Fernseher siehst du jetzt nur noch das Hintergrundbild des Notebooks/ PCs und keine Icons oder Browser mehr. Warum ist das so? Wenn du dir die zwei Bildschirme nebeneinander vorstellst, siehst du links dein Notebook und rechts die „Erweiterte“ Fläche des Notebooks, die natürlich noch leer ist. Wandere mal mit der Maus (ich arbeite noch immer mit einer Maus!) über den Notebookbildschirm nach rechts hinaus und dann siehst du die Maus auf dem TV ins Bild kommen. Du siehst also den rechten Bereich deiner „Erweiterung“ nicht auf dem Notebook, sondern auf dem TV! Es ist ein wenig komisch, aber man gewöhnt sich schnell daran.

Wähle jetzt auf dem Notebook in einem extra dafür geöffnetem Browserfenster den Film, den du sehen möchtest. Halte dann dieses Fenster mit der linken Maustaste gedrückt und ziehe das Fenster dann nach rechts (wenn rechts das TV-Bild ist) aus dem Notebookbildschirm hinaus. Das Browserfenster erscheint dann auf dem TV-Bild! Denke daran, dass du die Maus weit nach rechts schieben musst, um dann den Film auf dem Fernseher als Vollbild anzuklicken. Schon kannst du den Film genießen und auf deinem Notebook/ PC mit anderen Sachen weitermachen!

Wenn du fertig bist und du Probleme hast, den Browser auf dem Notebook/ PC zu sehen, ziehe das HDMI-Kabel wieder ab. Der PC sollte die Anzeigeneinstellungen dann auf den Ursprung widerherstellen. Alternativ dazu gehe erneut zu den Einstellungen der Anzeige zurück und stelle die Anzeige hier von „…Erweiterung“ auf „Duplizieren“.

Update 10/ 2018: Unter Win10 kannst du rechts unten auf das bildschirmähnliche Symbol klicken. Evtl. musst du hier noch „Alle Einstellungen“ auswählen, um den Schnellzugriff auf einige wichtige Funktionen zu aktivieren. U.a. findest du dort auch den Punkt „Projizieren“. Wenn du dort draufklickst, gelangst du an den oben dargestellten Einsellungsbereich.

Hoffentlich hattest du Spaß und Erfolg mit dieser Anleitung. Es wäre schön, wenn du im Kommentar davon berichtest oder die Ausführungen sinnvoll ergänzt anstatt sie – weil sie mir und anderen sicher helfen – verbal zu zerlegen 😉 – Alle Angaben ohne Gewähr!

Viele Grüße von Micha.

(c) Mit dem Notebook Filme auf dem TV schauen und gleichzeitig arbeiten – www.michaelkästner.de

2 Gedanken zu „Mit dem Notebook Filme auf dem TV schauen und gleichzeitig arbeiten“

  1. Top.
    Hatte vergessen wie es geht und mein Opa (der von PCs mehr Ahnung hat als ich) ist derzeit nicht zu erreichen.

    Normalerweise schreibe ich keine Kommentare,weil wie du schon sagst,viele Beitraege nicht auf die eigendliche Beantwortung der Frage abziehen. Doch hier muss/sollte man eine Ausnahme machen. Warum?

    ENDLICH MAL KURZ UND KNAPP DAS ERFAHREN UND UMSETZEN KÖNNEN, WAS MAN GESUCHT HAT.
    Ohne Stundenlang im Netz suchen zu müssen und im schlimmsten Fall doch nicht fündig zu werden.
    VIELEN LIEBEN DANK, BESSER GEHT DIE ERKLÄRUNG NICHT bzw. braucht es garnicht sein.DANKE,DANKE,DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*