Herbst in der Fränkischen Schweiz

Natürlich ist die Fränkische Schweiz in jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Im Herbst kann man allerdings an sonnigen Tagen eine unglaubliche Vielfalt von Farben erleben. Die Wälder berauschen die Augen durch leuchtende Blätter in gelb, orange, rot und grün. Viele Ziele sind gerade jetzt toll anzusteuern. Insbesondere solche mit weiter Aussicht machen Sinn. Zum Beispiel sind da die Ruine Neideck bei Wiesenttal oder der Turm Himmelreiter in Pottenstein zu nennen.

Foto: Ruine Neideck (hier allerdings im Sommer)

Letzterer ist relativ neu (2014) und eine Herausforderung für alle, die sich in Bezug auf Höhe ausprobieren wollen. Der Himmelreiter ist gut zu finden, wenn man denn weiß, wo man ihn suchen muss :-). Man beginnt seine Wanderung in Pottenstein am Fuß des Burgberges und läuft dort den Hang hinauf. Von hier aus läuft man weiter in Richtung Schullandheim und von dort aus den Weg weiter. Nach einer Weile kommt der imposante Turm, der mich an einen speziellen Dübel für haltlose Wänder erinnert, in Sicht. Wer nicht so gut zu Fuß ist, der kann an der Burg oder besser noch vor dem Schullandheim parken. Allerdings sind die Parkplätze hier begrenzt, weshalb man sie nicht zur Hauptzeit der Besucher anfahren sollte, sondern etwas früher oder später. Der Turm selbst ist immer geöffnet (bis auf den Winter) und bietet eine imposante Aussicht vorrangig auf Wälder, Wege und Wiesen von Pottenstein.

Wer Probleme mit Höhe hat, kann sich hier auf sichere Geländer und einen soliden Bau verlassen. Jederzeit ist es möglich, den Aufstieg abzubrechen und umzukehren.

150 Stufen führen zur Plattform hinauf. Die Stufen bestehen aus Metall und sind stabil. Allerdings kann man durch die kleinen Löcher darin und auch auf der Plattform bis nach unten in die Tiefe sehen. Zudem spürt man auf der Plattform minimale Bewegungen, die durch den Auf- und Abstieg der Leute hervorgerufen wird. Überwiegend merkt man das mehr beim Fotografieren als beim Schauen. Jedenfalls ist der Turm einen Besuch wert. Gerne würde ich hier einmal im Sommer einen Sonnenuntergang erleben!

(c) michael kästner