Handyspeicher Android trotz Speicherkarte voll, was tun?

Inzwischen verbrauchen die Kamera, apps durch neue Funktionen und erweiterte Merkmale des Handys immer mehr Speicher auf unserem liebgewonnen Handy. Das ist mitunter sehr nervig und zeitraubend. In diesem Artikel gebe ich dir ein paar Tipps, um die Problematik etwas besser zu verstehen und sie vielleicht über verschiedene Schritte aufzulösen. Alle Angaben ohne Gewähr. Du probierst die Ideen auf deine eigene Verantwortung hin aus. Bin kein Techfreak, sondern ein guter Anwender.

Foto: Screenshot einer Speicherbereinigungs-app (Clean Master)

Handys werden mit den unterschiedlichsten technischen Werten angeboten. Wenn du eines besitzt oder kaufst, weißt du vielleicht, wie viel internen Speicher du besitzt. Und hier beginnt das verwirrende Spiel der Zahlen: Der interne Speicher dient dazu, die grundsätzliche Software für den Betrieb des Handys aufzuspielen, Fotos zu speichern usw. Oft reicht dieser Speicher einige Zeit aus und kann meist durch eine zusätzlich einsteckbare Speicherkarte erweitert werden. Platz sollte also genügend vorhanden sein. Was ist also los? Der benannte Speicher ist laienhaft ausgedrückt auf die Datenmenge aufgeteilt und zusätzlich auf den Arbeitsspeicher (RAM). Der Arbeitsspeicher ist meines Erachtens der wesentliche Grund für die Meldung, es bestehe Speichermangel. Weißt du, wieviel Ram dir zur Verfügung steht? Nein, nicht 16 oder 32 Gigabyte. Es sind in der Regel nur zwischen 1 GB und 2 GB! Ältere Modelle weisen sogar nur 512 MB aus, was für die Standardnutzung als Handy ausreichen dürfte, jedoch nicht mehr für die Nutzung des Handys als Medienzentrale oder PC-Ersatz. Meine Empfehlung für eine Neuanschaffung sind mindestens 2 GB Ram, wenn nicht sogar höher.

Wenn man sein Handy einigermaßen eingestellt hat, installiert man wahrscheinlich nicht ständig neue apps. sondern nutzt seine Lieblinge. Werden updates dazu gemeldet, macht es Sinn, diese zu installieren. Sie entfernen kleine Fehler oder bringen neue Funktionen. Nun kann es vorkommen, dass schon beim update die Meldung des Speichermangels kommt. Hier nun Möglichkeiten, damit es doch noch mit der Installation einer neuen app oder dem Update einer bestehenden app funktioniert. Bevor du die Ideen ausprobierst, solltest du deine wichtigsten Daten sichern. Entweder über eine Cloud, ein Backup oder eine Kopie auf dem PC. Funktionieren manche Dinge nicht mehr, kannst du sie evtl. rückgängig machen. Arbeite dich deshalb nur schrittweise voran. Noch einmal, alle Angaben ohne Gewähr und wenn du die Ideen ausprobierst, dann auf eigene Verantwortung hin:

  1. Evtl. kannst du über Einstellungen/ Speicher deinen standardmäßigen Speicherort auf die sd-Karte umstellen, damit Fotos usw. ab sofort nicht mehr im internen Speicher abgelegt werden. Damit wird aber zunächst noch nicht dein belegter Speicher „bereinigt“, sondern stellst du das Handy vorausschauend ein. Diese Funktion wird natürlich nicht angeboten, wenn du gar keine zusätzliche sd-Karte eingesteckt hast.
  2. Einzelne apps aus haben auch eine Optionen-Funktion. Darüber kannst du dann evtl. einstellen, dass der Speicherort für veränderte Bilder usw. die sd-Karte ist. Falls deine Fotos immer im internen Speicher abgelegt werden und du das nicht ändern kannst, könntest du z.B. mal eine andere Fotoapp, wie z.B. open camera probieren. Die Hardware-Fähigkeiten deiner Kamera bleiben ja gleich.
  3. Wenn du apps installierst, werden sie und ihre teilweisen großen Daten (z.B. Fotofilterapps) im internen Speicher abgelegt. Um zu starten usw. benötigen sie einen Teil deines eher knappen Rams. Es stellt sich also die Frage, ob die bestimmte apps überhaupt benötigst oder sie auch deinstalliert werden können? Wenn man sie ohne Passwort usw. anwenden kann und du keinen Datenverlust befürchten musst, dann weg damit! Evtl. ist dein Speicherproblem noch nicht so groß, dass es schon damit klappt. Benötigst du eine app mal wieder, findest du sie im playstore/meine apps/Sammlungen.
  4. Apps laden etliche Daten herunter. Inzwischen sind hunderte Megabyte in der Summe gut möglich. Oft handelt es sich dabei um temporäre, also zeitlich befristete Daten, die im Speicher abgelegt werden. Schließt man die app, können diese Daten noch immer als Datenmüll im Speicher liegen. Es liegt nahe, sie zu löschen. In den Einstellungen kannst du die Anwendungen aufrufen. Du erhältst die Option, Daten zu löschen und/ oder den Cache zu leeren. Die Daten zu löschen macht keinen Sinn, weil hier auch die Passwörter usw. gelöscht werden. Aus meiner Sicht kann man aber den Cache leeren.
  5. Für Punkt 4 gibt es auch apps, sogenannte Cleaner, welche die Aufgabe per Klick übernehmen, veraltete Dateien usw. zu löschen. Du musst damit rechnen, dass das System Daten braucht und den Cache wieder auffüllt. Du kannst aber kurzfristig Platz schaffen, um damit in einigen Fällen das gewünschte update installieren zu können. Evtl. erkennen die Cleaner auch Ordner oder Dateien von apps, die schon längst entfernt sind. Dann könnte man hier zusätzlich Speicherplatz gewinnen.
  6. Bestimmte apps benötigen im Vergleich zu anderen eher große Anteile deines Speichers, weil sie ganze Fotodatenbanken usw. anlegen. Dazu zählen z.B. whatsapp, threema, instagram. Wenn du die vielen Nachrichten/ Chats inkl. Medien nicht mehr benötigst, kannst du diese in den weiteren Einstellungen der app löschen. Willst du die Daten erhalten, kannst du dir den Chatverlauf inkl. Medien z.B. per Mail auf deinen PC schicken, archivieren und dann auf dem Handy löschen.
  7. Wenn apps internen Speicherplatz belegen, könntest du mal eine app probieren, mit deren Hilfe sich die apps auf die sd-Karte verschieben lassen. Nicht alle apps sind dazu bereit, aber du bekommst doch viele Megabyte auf die sd-Karte.
  8. Jede app möchte an deine Daten. Der Zugriff auf bestimmte Daten ist wichtig, damit die app überhaupt funktionieren kann, z.B. weil sie das Mikro oder die Kamera benötigt. Aber braucht eine app deine Kontakte, deine Anrufliste, deinen Standort usw.? Deshalb ist es wichtig, dass du im playstore bei der Auswahl darauf achtest, eine app auszuwählen, die allein aus Sicherheitsgründen und dem Datenschutz möglichst wenig Zugriffe von dir will.
  9. Vermeide es, mehrere apps mit gleichen Funktionen zu installieren (Virenscanner usw.). Entscheide dich!
  10. Auch Unterstützungsapps benötigen internen Speicher. Und viele apps starten mit dem Handy. Ein Startupmanager aus dem playstore kann helfen, den Start zu vieler apps zu verhindern.
  11. Wenn du alles ausprobiert hast, starte das Handy neu und versuche es mit dem update oder der Installation.
  12. Liegt neben dem Handy doch noch ein Tablet oder ähnliches herum? Dann könntest du nicht so häufig genutzte apps darauf installieren und vom Handy löschen. Quasi die Speicherbelastung aufteilen.
  13. Mit ein bisschen Übung kann man mit seinem Handy auch länger auskommen, denn ist man ein lässiger Benutzer, macht man auch das vermeintlich „bessere“ Handy wieder lahm und voll. Allerdings kann es auch tatsächlich mal Zeit für ein neues Gerät sein. Insbesondere, wenn man in sozialen Netzwerken unterwegs ist oder gerne fotografiert und filmt.
  14. Evtl. kann man auch Speicherplatz schaffen, indem man die app deinstalliert, die ein update braucht. So kann man den Speicherplatz freigeben, den Cache reinigen und es dann versuchen. Vielleicht klappt es. Das würde ich aber nur mit apps machen, die keine Passwörter usw. benötigen, damit nichts verloren geht.
  15. Sei kein Handymessi und sammle alles. Lösche oder reduziere auch mal was.
  16. Wenn du dein Handy mit dem PC verbindest, kommt es ganz darauf an, welche Option du im Handy auswählst. Sobald die Verbindung hergestellt ist, fragt dich dein Handy, ob du z.B. eine USB-Verbindung bereitstellen willst. Stimmst du dem zu, erscheint auf dem PC ein neues Laufwerk, für gewöhnlich der Inhalt der externen Speicherkarte. Willst du jedoch dein Handy von Datenmüll befreien, wähle die Funktion „Mediengerät“ (o.ä.) aus. Dann kommst du auf den internen Speicherinhalt. Wenn du diesen mit dem Windows-Explorer durchsuchst, wirst du ein paar überflüssige Ordner und Dateien finden. Z.B. Dateien, die vor dem Verschieben der app auf den Kartenspeicher noch übriggeblieben sind. Das könnten nicht mehr benötigte (und wenn doch werden diese neu erzeugt) „thumbnails“ von alten Bildern sein. Es handelt sich dabei um kleine Vorschaudateien, nicht um die Fotos selbst. Löscht man diese Dateien, kann man noch einmal ein paar zig oder hundert MB einsparen, was dem Handy wieder etwas Luft verschafft. Natürlich sind auch Ordner von schon längst wieder deinstallierten apps löschbar. Sie bewahren Nutzerdaten auf, die dann bei Neuinstallation der App zur Verfügung stehen könnten. Weißt du aber, dass das nicht wichtig ist, weg damit.

 

Alle Angaben ohne Gewähr! Viel Erfolg wünscht dir Micha 😉